Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/8/d660882518/htdocs/app681289922/wp-content/themes/di-basis/includes/builder/functions.php on line 4691
NEWS - Kahle Motorsport
Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/8/d660882518/htdocs/app681289922/wp-content/themes/di-basis/functions.php on line 5852
Seite auswählen
Philip und der Neue

Philip und der Neue

Kontaktaufnahme

Philip Geipel beschnuppert den NEUEN im wunderschönen Rallye-Outfit.

 

 

 

      Vielen Dank an die Partner:

 

14.Classic Days Schloss Dyck

14.Classic Days Schloss Dyck

14.Classic Days Schloss Dyck

Vor den Toren von Köln und Düsseldorf findet alljährlich eines der größten treffen klassischer Automobile und Rennfahrzeuge statt. Für unseren Partner Skoda Auto Deutschland dürfen wir bei den 14.Classic Days Schloss Dyck verschieden Skoda Modelle präsentieren. Darunter natürlich unsere bekannten 130 RS Modelle aber auch einen Skoda Populär aus dem Jahr 1937. Hier einige Impressionen.

 

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Photo taken with Focos

Geipel sorgt für Fabia R5 evo-Premiere in Deutschland

Geipel sorgt für Fabia R5 evo-Premiere in Deutschland

Philip Geipel wird bei der Rallye Sulingen den brandneuen Skoda Fabia R5 evo pilotieren und für die Deutschland-Premiere der neuen Evolutionsstufe sorgen.

Für den Plauener Philip Geipel wird der 4. Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft ein besonderes Erlebnis. Er wird zusammen mit seiner Co Pilotin Katrin Becker-Brugger den brandneuen Skoda Fabia R5 Evo pilotieren und feiert damit den ersten Auftritt in Deutschland der neuen Evolutionsstufe des Erfolgsmodels aus dem Hause Skoda. „Es ist eine große Ehre für mich dieses Auto fahren zu dürfen, der „alte“ Fabia war schon beeindruckend und nun bin ich gespannt was der Neue kann“, schaut Geipel nach vorn.

Der neue Skoda besticht durch einen stärkeren Motor, geänderte Bremsen, sowie optimierte Aufhängungen und eine direktere Lenkung. Die ersten Auftritte des Skoda Fabia R 5 Evo in der Weltmeisterschaft waren von Gesamtsiegen gekrönt und zeigten das ernorme Leistungspotenzial des Autos.

Die Rallye Rund um die Sulinger Bärenklaue ist wieder Neuland für das Team um Kahle Motorsport Eine besondere Herausforderung stellt das berühmt berüchtigten IVG Gelände. „Ich kenne die IVG Prüfung aus dem Jahr 2017 und bin optimistisch, dass sich Philip darin gut zurechtfindet. Er hat sich gut drauf vorbereitet und wir haben den Aufschrieb weiter optimiert, somit wir gut für den nächsten Lauf aufgestellt sind“ sagt Katrin Becker-Brugger.

Mit 12 Autos ist die Division 1 so stark besetzt wie nie zuvor bei einem DRM Lauf. Teamchef Matthias Kahle ist stolz das seine Mannschaft den ersten Einsatz des R5 Evo betreut, „Wir haben zusammen mit Wevers Sport eine Kooperation für die Sulinger Rallye geschlossen und es wird der erste Auftritt des neuen Autos in Deutschland sein, wir freuen uns sehr das es geklappt hat.“

Die Rallye Rund um die Sulinger Bärenklaue findet vom 8.-10. August statt. Der TV Bericht wird am Sonntag nach der Veranstaltung auf dem TV-Sender NTV ausgestrahlt. Interviews und Berichte sind im Laufe der Veranstaltung auf dem Facebook- Kanal von Philip Geipel zu verfolgen. https://www.facebook.com/PhilipGeipelFanpage/

 

Foto: Lars Krone/Power Stage Images

 

 

Rallye Grünhain – Unterwegs im Rallye-Land!

Rallye Grünhain – Unterwegs im Rallye-Land!

Endlich hat es mal geklappt! Nach vielen Anläufen waren wir diesmal mit unseren Škoda Fabia R5 bei der ADMV Rallye Grünhain am Start. 

Vor beeindruckend vielen Fans nahmen wir die ca. 35 WP Kilometer als Vorausfahrzeug in Angriff. Einen herzlichen Dank an Franziska Martig. Franziska wollte als Beifahrerin dazulernen und in einem schnellen R5 Fahrzeug erste Erfahrungen Sammeln. Dank Ihrer Sponsoren konnte Sie sich diesen Wunsch erfüllen. Nachdem die erste Überraschung über die ungewohnte  Beschleunigung verflogen war, machte Sie einen ausgezeichneten Job und führte Ihren Fahrer Matthias Kahle, fehlerfrei bis ins Ziel.

Danke an die Veranstalter und vielen Helfer der Rallye Grünhain für dieses schöne Rallyewochenende.

 

Foto: 

Simon Stäudten
Kahle Motorsport verhilft Rallye-Legende zu R5-Debüt

Kahle Motorsport verhilft Rallye-Legende zu R5-Debüt

Von wegen Jugend forscht: Während das Škoda-Werksteam zur neuen Saison den erst 17 Jahre alten Finnen Kalle Rovanperä unter Vertrag nahm, vertraute Matthias Kahle seinen Skoda Fabia R5 nun einem echten 73-jährigen Rallye-Urgestein an.

Rolf Petersen aus dem schleswig-holsteinischen Westerrönfeld fährt seit den 70er-Jahren Rallyes und zählte bereits in den 80er-Jahren zur Spitze in der Deutschen Rallye-Meisterschaft. 1985 beendete er das Championat gar als Vizemeister. Nach langjähriger Pause kehrte Petersen 2013 – im Alter von 68 Jahren – ins Rallye-Cockpit zurück und feierte seither mehrere Podestplätze.

Nun verhalf Kahle Motorsport dem Routinier zum Aufstieg in die höchste in Deutschland erlaubte Fahrzeugklasse. Petersen und Copilot Jürgen Krabbenhöft aus Neuberend starteten für das Team von Rekordchampion Matthias Kahle bei der Rosenhof Rallye – eine große Umstellung für die Routiniers: „Es ist ein gewaltiger Unterschied zwischen unserem betagten, fast 20 Jahre alten Mitsubishi Lancer und diesem aktuellen Motorsport-Fahrzeug mit absolutem Up-to-Date-Standard. So war unser Ziel ein Platz unter den ersten Fünf.“

Obwohl zwei der sechs Wertungsprüfungen abgesagt werden mussten und die R5-Neulinge somit weniger Fahrpraxis sammeln konnten als gewünscht, erreichten Petersen/Krabbenhöft das selbst gesteckte Ziel. Nach vorsichtigem Auftakt kamen die Nordlichter immer besser mit dem Škoda Fabia R5 zurecht und rückten immer näher an das Podium heran. Vor der letzten Wertungsprüfung war der dritte Rang in greifbarer Nähe, doch leider fehlten ihnen am Ende noch 0,1 Sekunden und so mussten sich die Routiniers mit Platz vier begnügen.

Rolf Petersen nahm diese denkbar knappe Niederlage gelassen: „Wir gratulieren den Siegern und Platzierten genauso wie den Veranstaltern und sagen ‚Danke‘ für eine staubige, interessante Rallye.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen